Alpha - zur Startseite
Zur Startseite
Kirche Obertiefenbach Kirche Niedertiefenbach Wallfahrtskapelle Beselich Kirchengemeinde
Sankt Marien Niedertiefenbach
Grabenstraße 1
Tel.: 06484 / 1237
Fax: 06484 / 890 385
E-Mail: pfarrei-niedertiefenbach@gmx.de
Aktuelles
- Bilder
- Pfarrbrief
- Termine
- Bekanntmachungen
- Angebote für Senioren
- Neue Seiten

Verwaltung
- Pfarrer
- Pastorale Mitarbeiter
- Pfarrbüro
- Pfarrgemeinderat
- Verwaltungsrat

Vereine
- Frauenchor
- Junger Chor
- Kinderchor
- Ministranten
- Jugend
- Krabbelgruppe
- Kindergottesdienste
- Frauenfrühstück

Kirchenrundgang
- Geschichte
- Bilder
- Leserbilder
- Akustik

Links
- Bistum Limburg
- Vereine

Impressum

Kirchturmbesichtigung der Messdiener-Minis am 26.05.2008


Am 26. Mai hatten die Messdiener-Minis die Gelegenheit die Niedertiefenbacher Kirche bis in den letzten Winkel hinein zu erkunden. Die ungewöhnliche Führung wurde von Klaus Schneider übernommen. Begonnen wurde dabei mit einem Blick in die Orgel. Jeder durfte mal einer Orgelpfeife einen Ton entlocken, was allen hörbar Freude bereitete. Nachdem alle Pfeifen wieder ihren angestammten Platz im Register gefunden hatten, ging es weiter zum Dachstuhl hinauf. Hier wurde der Schlafplatz von Fledermäusen, zwei verlassene Wespennester und der Kopf einer längst vergessenen Holzfigur gefunden.
Das nächste Ziel war dann der Kirchturm. Über eine hölzerne Wendeltreppe ging es zur ersten Plattform, von der aus Blicke über die Dächer Niedertiefenbachs gemacht werden konnten. Eine steile Holzleiter mußte erklommen werden um zu den Glocken aufzusteigen. Hier war etwas Mut von den teilnehmenden Kindern verlangt, die unter der Sicherung von Klaus Schneider diese Hürde nahmen. Einmal die Glocken sehen, die man schon so oft hat läuten hören, war ein großes Ereignis. Einige Glockenschläge dieses Tages gingen auf das Konto allzu vorwitziger Kinderhände, die es sich nicht verkneifen konnten, einmal die Glocke selbst zum Klingen zu bringen.
Der Abstieg über die Holztreppe wurde wieder gesichert und nachdem alle wieder festen Boden unter den Füßen hatten, wurde das Gotteshaus mit dem Lied der Minis verabschiedet.

Klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Ansicht aufzurufen
Zurück zur Übersicht